Diese Kräuter helfen gegen Schlafstörungen

Kräuter-gegen-Schlafstörungen
Hilfsmittel

Einschlafprobleme sind nicht schön und können deinen Alltag stark beeinträchtigen. Wer schließlich unter Einschlafproblemen leidet, schläft meistens später und dementsprechend auch weniger. Damit du abends besser zur Ruhe kommst und einschlafen kannst gibt es verschiedene Hausmittel, die dir helfen können. Kräuter dienen, bei richtiger Anwendung als gutes Schlafmittel.

Dir fällt das Einschlafen manchmal auch sehr schwer? Du möchtest die ein oder anderen Kräuter einfach mal testen? Wir möchten dir in diesem Artikel gerne zeigen, welche Kräuter du am Abend einnehmen kannst, um besser einschlafen zu können. Solltest du allerdings über einen längeren Zeitraum unter Einschlafproblemen leiden suche bitte einen Arzt auf.

Diese Kräuter helfen bei Einschlafproblemen

Es gibt verschiedene Kräuter, die du einsetzen kannst, um abends besser in den Schlaf zu kommen. Insgesamt gibt es elf verschiedene Kräuter, die eine ideale Alternative zu Einschlafmedikamenten bieten können.

Baldrian zur Beruhigung und für einen guten Schlaf

Baldrian ist dir als Kraut wahrscheinlich ein Begriff. Schließlich handelt es sich um eines der bekanntesten Kräuter, die du als Tropfen, Dragees, Tee oder Tabletten in der Apotheke und in den Drogerien bekommst. Das Kraut selbst hat eine beruhigende Wirkung. Du kannst Baldrian sogar einfach in deinem Garten anbauen. Achte dabei darauf, dass du die Wurzel erst nach einem Jahr ernten kannst.

Du kannst Baldrian 30 Minuten bis eine Stunde vor dem Schlafen gehen einnehmen. Achte dabei immer auf die korrekte Anwendung, je nachdem für welche Darreichungsform du dich entscheidest. Solltest du lieber Baldriantee zu dir nehmen, trinke ihn etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen.

Ein kleiner Tipp: Du kannst dir aus einer Baldrianwurzel, die du in der Apotheke bekommst, sogar eine Tinktur herstelle. Dazu musst du die Wurzel in kleine Stücke schneiden und sie mit hochprozentigem Alkohol vermischen. Lasse beides zusammen für eine Woche in einer dunklen Flasche ziehen. Schüttle die Flüssigkeit zwischendurch einmal mal durch. Nach einer Woche kannst du die restliche Flüssigkeit abgießen und die Tinktur verwenden. Am besten nimmst du immer eine Stunde vor dem Schlafen gehen einen kleinen Teelöffel ein.

Hopfen als schlafförderndes Kraut

Den meisten Menschen ist Hopfen durch das Bierbrauen bekannt. Dies sagt jedoch nicht, dass Bier deinen Schlaf fördert. Eher im Gegenteil, denn Alkohol hält dich vielmehr vom Schlafen ab oder kann dazu führen, dass du schlecht schläfst. Du kannst Hopfen daher vielseitig verwenden und sogar selbst im Garten anbauen. Dadurch hast du das Kraut immer parat.

Das Hopfen schlaffördernd wirkt, wissen viele Menschen mittlerweile. Du kannst aus den Hopfenblüten Tee zubereiten oder diese in ein volles Bad geben. Es reichen schon 2 Esslöffel Hopfenblüten auf 750 Milliliter kochendem Wasser aus. Trinke einen Teil des Tees und gebe den Rest in deine Badewanne.

Johanniskraut für mehr Ruhe

Hypericum peroratum, dass echte Johanniskraut wird, schon seit vielen Jahren für unterschiedliche Beschwerden eingesetzt. Bekannt ist die Heilpflanze bei uns aufgrund ihrer leichten Pflege. Schließlich kannst du das Johanniskraut bequem in deinem eigenen Garten anpflanzen und somit verwerten. Mit dem Kraut selbst kannst du beispielsweise Tee herstellen, um ihn als Einschlafhilfe zu trinken. Dazu nimmst du die oberirdischen Pflanzenteile des Johanniskrauts und übergießt ihn mit heißem Wasser. Eine Handvoll des Krautes reicht dabei völlig aus. Lasse den Tee anschließend für etwa zehn Minuten ziehen und trinke seihe ihn anschließend ab. Nun kannst du ihn vor dem Schlafen gehen trinken.

Johanniskraut wird nicht nur bei Schlafstörungen eingesetzt, sondern auch bei innerer Unruhe, Nervosität und Angst. In Form von Kapseln oder Dragees kannst du dieses einnehmen. Achte jedoch auf die Packungsanleitung oder frage deinen Arzt oder Apotheker bezüglich der korrekten Einnahme.

Kamille gegen Schlaflosigkeit und Magenproblemen

Kamille (lateinisch Matricaria chamomilla) ist einer der Kräuter, die nicht nur jeder kennt, sondern jeder schon einmal eingenommen hat. In einer gut sortierten Kräuterapotheke darf Kamille auf keinen Fall fehlen. Du kannst Kamillentee beispielsweise auch bei Magen- und Darmbeschwerden einnehmen oder bei Übelkeit. Als Schlaftee hilft Kamille ebenfalls. Das Kraut hat nicht nur eine beruhigende Wirkung, sondern fördert zugleich deine innere Ruhe.

Du kannst am Abend beispielsweise ein Kamillenbad nehmen. Dazu benötigst du lediglich sechs Tropfen Kamillenöl. Fülle diese in dein Badewasser und genieße die Ruhe und Entspannung für nicht mehr als 15 Minuten. Vorteilhaft ist, dass ein Kamillenbad gleichzeitig auch deine Haut pflegt.

Auch ein frisch aufgebrühter Kamillentee am Abend sorgt für Entspannung und kann dir als Einschlafhilfe dienen.

Lavendel als echter Allrounder

Lavendel ist ein wahrer Allrounder unter den Kräutern. Der lateinische Name für dieses Kraut ist Lavandula angustifolia. Eigentlich ist Lavendel als Gewürz- beziehungsweise Zierpflanze bekannt und schmückt heute viele Gärten. Der angenehme und wohltuende Geruch zeichnet die Pflanze aus. Auch beim Einschlafen kannst du Lavendel benutzen und dadurch für eine erholsame Nacht sorgen. Dazu brauchst du nicht einmal die Pflanze selbst, sondern kannst ätherische Öle der Pflanze verwenden oder einen Kräutertee zu dir nehmen.

Der Lavendel selbst hat eine beruhigende Wirkung und kann deine Schlafqualität fördern. Besonders bei Schlafstörungen, die aufgrund von Angst und Stress entstehen ist Lavendel ein echter Allrounder. Mittlerweile gibt es sogar Lavendelkissen, die du abends neben dein Bett legen kannst. Auch Öle, Tees, Dragees oder Kapseln, in denen Lavendel enthalten ist, können dir beim Einschlafen helfen.

Zitronenmelisse gegen Angst und Einschlafstörungen

Die Melissa officinalis, auch Zitronenmelisse genannt wirkt angstauflösend und entkrampfend. Mit einem selbst gekochten Melissen Tee kannst du deinen Schlaf am Abend verbessern. Außerdem sagt man, dass Melisse am Abend helfen kann, dass du schneller einschläfst. Wichtig ist, dass du frische Blätter der Pflanze verwendest. Getrocknete eignen sich genauso gut für deinen Tee. Empfehlenswert ist es, den Tee eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen zu trinken.

Die Passionsblume als bekannte Heilpflanze

Die Passiflora incarnata, wie die Passionsblume im lateinischen genannt wird, wird schon seit vielen Jahren in Indien als Heilpflanze verwendet. Diese Blume hat Inhaltsstoffe, die sich positiv auf dein Nervensystem auswirken können. Schon lange ist sie nicht nur eine Zierpflanze in den deutschen Gärten. Vielmehr wird sie heute verwendet, um für einen besseren Schlaf zu sorgen und die innere Ruhe zu fördern. Die Passionsblume hat somit eine beruhigende Eigenschaft auf deinen Körper. Du kannst sie in Form von Tee zu dir nehmen oder aber auch andere Darreichungsformen in der Apotheke bekommen.

Schafgarbe und ihre schlaffördernde Wirkung

Die Schafgarbe (lateinisch: Achillea) wird in der Heilkräuterkunde vielseitig verwendet. In erster Linie sagt man ihr nach, dass sie eine schlaffördernde Wirkung hat. Doch auch in der Frauenheilkunde wird die Pflanze heute gerne eingesetzt. Sie hilft nicht nur bei Schlafstörungen und Einschlafproblemen, sondern kann gleichzeitig beruhigend auf deinen Körper wirken. Du kannst deinen Schafgarbentee sogar selbst herstellen, indem du kleine Teile der Pflanze klein schneidest und mit heißem Wasser übergießt. Danach lässt du den frisch aufgebrühten Tee für etwa zehn Minuten ziehen und kannst in vor dem Schlafen gehen trinken.

Steinklee für einen besseren Schlaf

Neben den bereits genannten Kräutern ist auch Steinklee (Melitous officinalis) ist ebenfalls ein Heilkraut, welches schlaffördernd wirken kann. Steinklee bekommst du nicht nur als Tee, sondern auch in Form von Kräuterkissen, die dich am Abend beruhigen sollen und deinen Schlaf ebenfalls fördern. Bei diesem Heilkraut ist jedoch Vorsicht geboten. Solltest du zu viel einnehmen, kann der Steinklee eine toxische Wirkung zeigen. Grund dafür ist das darin enthaltene Cumarin. Es ist daher wichtig, dass du dich genau an die Darreichungsform und Anleitung hältst, damit es nicht zu einer Überdosierung der Heilpflanze kommt.

Fenchel für einen erholsamen Schlaf

Foeniculum vulgare, auch als Fenchel bekannt ist heute im Alltag sehr weit verbreitet. Viele wissen jedoch nicht, dass es sich dabei um ein Heilkraut handelt, welches besonders bei Einschlafproblemen eingesetzt wird. In erster Linie ist der Fenchel dafür bekannt, bei Verdauungsproblemen zu helfen und gleichzeitig eine beruhigende Wirkung zu bieten. Du kannst Fencheltee aber auch direkt vor dem Schlafen gehen trinken. Das Kraut unterstützt dich bei einem erholsamen Schlaf und hilft dabei, Einschlafprobleme zu bekämpfen.

Hanf als Tee für einen besseren Schlaf

Hanf (Cannabis sativa) ist einer der Heilpflanzen, die auch beim Schlafen unterstützen können. Zwar ist der Anbau in Deutschland nicht erlaubt, jedoch kannst du in verschiedenen Geschäften bereits Hanf Tee oder Tees mit Hanfextrakten kaufen. Dieser kann dir dabei helfen, abends besser in den Schlaf zu finden und durchzuschlafen.

Natürlich gibt es noch viele weitere Heilpflanzen, die in der Kräuterheilkunde ihre volle Wirkung zeigen. Die oben genannten sollten dir jedoch beim Einschlafen helfen und lassen sich zum größten Teil sogar im heimischen Garten anbauen. Welche Heilpflanze für dich die richtige ist musst du für dich selbst herausfinden. Du kannst die verschiedenen Kräuter gerne austesten und schauen, was dir am besten hilft, um deine Einschlafprobleme und Schlafstörungen in den Griff zu bekommen.