Entspannungsbad selbst machen – das hilft gegen Schlafstörungen

Entspannungsbad
Hilfsmittel

Leidest du auch hin und wieder an Schlafstörungen und weißt nicht genau, wie du diese bekämpfen sollst? Für dich ist es wichtig, dass du auch am Abend zur Ruhe kommst und du besser schlafen kannst? Wir möchten dir gerne zeigen, wie du mit einem selbstgemachten Entspannungsbad gegen deine Schafstörungen angehen kannst. Das gute daran ist, dass du das Bad selbst herstellen kannst, sodass du genau weißt, was darin enthalten ist.

Gerade nach einem hektischen oder eher stressigen Alltag ist es nicht immer leicht am Abend zur Ruhe zu kommen. Oftmals macht man sich am Abend noch viele Gedanken und kommt einfach nicht in Ruhe in den Schlaf. Um genau das zu verhindern und auch am Abend abschalten und entspannen zu können, haben wir dir einige Rezepte für selbstgemachte Entspannungsbäder herausgesucht. Teste die Rezepte gerne einmal aus und schau, ob auch für dich etwas Passendes dabei ist.

Wie wirken Entspannungsbäder eigentlich?

Es ist nicht unbekannt, dass Entspannungsbäder wohltuend wirken. Allein die warme Temperatur deines Badewassers kann deine Muskeln entspannen. Durch den richtigen Badezusatz kannst du für noch mehr Entspannung sorgen, sodass du all den Stress vom Alltag einfach abfallen lassen kannst.

Am besten funktioniert es, wenn du am Abend eine Art Ritual durchlebst. Das bedeutet, dass du dich zuerst in deinem Entspannungsbad erholst und anschließend in einen warmen Bademantel kuschelst. Genieße die Zeit und schalte komplett ab. Dadurch kannst du deine Schlafstörungen sehr gut bekämpfen.

Erholsames Entspannungsbad mit Heilkräutern

Stress gehört bei vielen Menschen zum Alltag dazu. Du kennst es wahrscheinlich selbst, wenn die Hektik nicht nur auf der Arbeit herrscht, sondern auch im privaten Leben, oder? Wie schon erwähnt sind auch der erste Auslöser für Schlafstörungen am Abend. Du kannst dein Badewasser daher mit Fichtennadeln oder Lavendel anreichern. Auch in Rosenbad kann am Abend entspannend wirken. Achte allerdings darauf, dass du nicht zu viel der natürlichen Zusätze verwendest, damit es nicht unangenehm wird.

Achte außerdem darauf, dass dein Badewasser niemals wärmer als 39 Grad ist. Du sollst dich schließlich entspannen und nicht nur schwitzen.

Rezept für ein erholsames Entspannungsbad

Für ein selbstgemachtes Entspannungsbad benötigst du folgendes:

  • 2 Beutel Lavendeltee
  • 1 Beutel Melissentee

Um ein vollständiges und natürliches Entspannungsbad zubereiten zu können kannst du normalen Tee verwenden. Am besten eignet sich jedoch Lavendelblütentee. Wichtig ist jedoch, dass du darauf achtest, dass die Teebeutel im Badewasser nicht kaputt gehen. Wäre dies der Fall, hättest du die vielen Blüten und Krümel im Wasser, was nicht besonders schön ist.

Damit du dein Entspannungsbad auch genießen kannst lasse dir ein Bad ein und achte darauf, dass es nicht zu heißt ist. Deine Teebeutel kannst du einfach mit in das Badewasser geben. Lasse die Beutel so lange im Wasser, bis deine Badewanne voll ist. Mische das Wasser hin und wieder durch, damit die Aromen und die Wirkung sich vollständig entfalten kann.

Ein kleiner Tipp: Der Lavendeltee ist besonders gut geeignet, damit du deinen Körper ins Gleichgewicht bringen kannst. Er hilft nicht nur dabei zu entspannen, sondern kann gleichzeitig deine Stimmung aufhellen. Sogar gegen Nervosität und innerer Unruhe kann der Lavendeltee eine gute Wirkung zeigen. Der Melissentee hingegen sorgt dafür, dass du den Stress und die Hektik loslassen kannst.

Rezept für Badesalz zur Entspannung

Du kannst dir auch im Vorfeld ein tolles Badesalz herstellen, welches ebenfalls zur Entspannung dient und gegen deine Schlafstörungen helfen kann. Dazu brauchst du die folgenden Zutaten:

  • 100 g Meersalz
  • 5 Tropfen ätherisches Öl Vanille
  • 2 Tropfen ätherisches Öl Orangenöl
  • 1 EL Blütenblätter, getrocknet

Nehme die oben genannten Zutaten und mische sie gut zusammen. Lasse dein Badewasser ein. Erst wenn dein Badewasser fast vollgelaufen ist, kannst du das Badesalz dazugeben, damit sich die ätherischen Öle gut vermischen. Verrühre das Badesalz etwas in dem Wasser, damit es sich vollständig auflösen kann.

Du kannst, wenn du möchtest auch noch Blütenblätter mit in dein Wasser geben. Dies bietet dir zusätzlich eine entspannende Wirkung.

Rezept für ein Winter-Entspannungsbad

Besonders im Winter wünschen sich viele Menschen mehr Entspannung. Du kannst dieses Bad aber auch dann benutzen, wenn du einfach mal abschalten möchtest. Viele Menschen mögen es, wenn es nach Wald und Fichte riecht. Damit du dein Erholungsbad zusammenstellen kannst, benötigst du folgende Zutaten:

  • 5 Tropfen Aromaöl Aprikose
  • 1 Handvoll Meersalz
  • 1 Handvoll Salz
  • 2 Liter Wasser
  • 6 Fichtenzapfen
  • 4 Händevoll Fichtennadeln

Koche als erstes die Nadeln und die Zapfen in dem heißen Wasser aus. Danach kannst du alles abseihen und mit dem Salz und dem Aromaöl vermengen. Vermische alles gut miteinander.
Danach kannst du dir dein Badewasser einlassen und das selbstgemachte Entspannungsbad dazugeben. Genieße die Zeit in der Badewanne.

Du siehst, dass es verschiedene Entspannungsbäder gibt, die du einfach zu Hause selbst zusammenstellen kannst. Teste sie doch einfach mal aus und schaue, wie du abends am besten zur Ruhe kommst und einschlafen kannst. Du wirst merken, dass Entspannung am Abend, besonders nach einem stressigen und hektischen Alltag wirklich helfen kann, besser einzuschlafen.