Kann das Schlafen mit Socken gegen Schlafstörungen helfen?

Socken-gegen-Schlafstörungen
Hilfsmittel

Schlafstörungen sind für jeden Menschen sehr unangenehm. Nicht nur der fehlende Schlaf in der Nacht ist damit gemeint, sondern auch die fehlende Energie und ständige Müdigkeit im Alltag. Doch hast du dir mal Gedanken gemacht, ob das Schlafen mit Socken bei Schlafstörungen helfen kann? Oder ist es eher unangenehm, mit Socken zu schlafen, da sonst die Füße viel zu warm werden?

Bei Schlafstörungen gibt es viele Mittel und Wege, um diesen vorzubeugen oder diesen den Kampf anzusagen. In unserem Artikel möchten wir dir gerne zeigen, wie das Schlafen mit Socken deine Schlafstörungen besänftigen kann und worauf du dabei achten solltest.

Können Socken wirklich als Einschlafhilfe dienen?

Es ist gar nicht selten, dass viele Menschen in der Nacht mit Socken schlafen, da sie sonst kalte Füße bekommen. Andere wiederum mögen es nicht, in der Nacht Socken zu tragen, da es ihnen einfach deutlich zu warm wird.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Hilfen und Tipps, um Schlafprobleme in den Griff zu bekommen. Ob eine heiße Milch mit Honig oder ein warmes Bad am Abend. Wieso nicht einfach mit dicken und kuscheligen Socken schlafen gehen? Besonders an den kalten Tagen können dicke Socken am Abend und in der Nacht sehr wärmend sein. Kalte Füße führen nicht nur dazu, dass du frierst, sondern können auch dazu führen, dass sich dein Körper komplett unwohl fühlt. Dies wiederum kann zu erheblichen Einschlafproblemen und Schlafstörungen führen.

Du darfst nicht vergessen, dass du über deine Füße deine Körpertemperatur regulieren kannst. Hast du beispielsweise kalt Füße, friert dein Körper und deine Durchblutung ist nicht gut. Wärmst du deine Füße kannst du davon ausgehen, dass deine Durchblutung gefördert wird und sich deine Körpertemperatur reguliert. Es kann daher schon helfen, in der Nacht Socken zu tragen, damit du besser einschlafen kannst. Häufig helfen auch Wärmflaschen oder Wärmekissen.

Was ist das Restless Legs Syndrom?

Wir haben dir bereits erklärt, dass es hilfreich sein kann, deine Füße in der Nacht zu wärmen, um besser einschlafen zu können. Eine Garantie, deine Einschlafprobleme in den Griff zu bekommen ist dies zwar nicht. Jedoch kannst du es gerne selbst einmal ausprobieren.

Hast du auch schonmal vom Restless Leg Syndrom gehört? Übersetzt du diesen Begriff aus dem englischen bedeutet dies „unruhige Beine“. Menschen, die unter diesem Syndrom leiden haben ständig das Bedürfnis sich bewegen zu müssen. Dies äußert sich auch darin, dass die betroffenen Beine stark kribbeln oder sogar ziepen. Die Beschwerden treten jedoch nicht am Tage oder in Bewegung auf, sondern genau dann, wenn die Betroffenen zur Ruhe kommen, also im Ruhezustand. Aufgrund der Unruhe und dem Wunsch nach ständiger Bewegung kommt es zu schweren Schlafstörungen und Einschlafstörungen.

Vielleicht bist du auch selbst betroffen und kennst diese Beschwerden? Grundsätzlich gibt es keine direkten Behandlungsmöglichkeiten für diese Erkrankung. Es ist lediglich möglich, dass man versucht die Beschwerden zu lindern. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass eine solche Erkrankung schnell den Alltag und vor allem die eigene Lebensqualität einschränken kann. In der Regel werden den Betroffenen Medikamente verabreicht, welche die Symptome lindern sollen. Dadurch können die Symptome eingedämmt und die Schlafstörungen verbessert werden.

Schlafen mit nassen Socken – macht das Sinn?

Auch wenn es für dich auf den ersten Blick eher ungewöhnlich erscheint, ist es nicht selten, dass einige Menschen mit nassen Socken schlafen gehen, um eben ihren eigenen Schlafstörungen entgegenzuwirken. Dieses altbewährte Hausmittel wurde bei vielen Demenz- und Parkinsonerkrankten verwendet. Das alte Hausmittel besagt, dass man vor dem Zubettgehen seine Baumwollsocken in Zimmerwarmes Wasser tauchen und danach nass anziehen sollte. Allerdings sollst du mit den nassen Socken nicht ins Bett gehen, sondern ein weiteres paar, am besten Wollsocken drüberziehen. Die feuchten Socken unter deinen dicken, wärmenden Socken sollen beruhigend auf dich wirken und die Füße schneller wärmen.

Du kannst es ja einfach mal testen, wenn du wieder unter Schlafstörungen leidest. Schau einfach, ob es auch für dich angenehm ist. Mit nassen Socken zu schlafen, macht als Hausmittel Sinn, ist allerdings nicht für jeden gut geeignet.

Ist Schlafen mit Socken wirklich ungesund?

Wahrscheinlich hast du es auch immer mal wieder gehört, dass es schädlich sein soll mit Socken zu schlafen. Doch ist es wirklich so ungesund, wie man es ab und an von anderen Menschen hört? Schließlich gibt es eine Menge Heilmethoden, bei denen man sogar nasse Socken tragen soll, um Schlafstörungen entgegenzuwirken.

Es gibt zahlreiche Studien aus Amerika die belegen, dass Socken in der Nacht die Schlafqualität verbessern sollen. Solche Studien hat man mit Hilfe verschiedener Probanden absolviert. Die Teilnehmer haben ebenfalls einen positiven Effekt auf die Einschlafqualität erzielt. Das bedeutet, dass sie in der Regel 15 Minuten schneller eingeschlafen sind als ohne Socken. Außerdem sah man deutlich, dass selbst die Tiefschlafphase deutlich länger war.

Doch nicht nur in Amerika hat es solche Studien gegeben. Auch in Korea wurden diese Studien gemacht und das mit demselben Ergebnis. Es kam dabei heraus, dass die Menschen mit Socken in der Nacht besser und vor allem auch bis zu 32 Minuten länger schliefen als Menschen ohne Socken.

Um der Frage eine Antwort zu geben: Nein, dass Schlafen mit Socken ist, nicht ungesund. Vielmehr kann es dabei helfen, schneller in den Schlaf zu kommen und vor allem besser zu schlafen.

Schlafen mit Socken – Vor- und Nachteile

Wie du mittlerweile erfahren hast, gibt es einige Vor- und Nachteile, Socken in der Nacht zu tragen. In erster Linie ist es natürlich wichtig, dass du dich auch in der Nacht wohlfühlst. Die Vorteile sind jedoch eindeutig klar, sodass wir dir diese nochmals zusammenfassen möchten:

  • ruhiger Schlaf durch das Tragen von Socken
  • warme Füße, die ganze Nacht über
  • das Tragen von Socken in der Nacht fördert das schnellere Einschlafen
  • pflegt die Füße auch in der Nacht

Warme Füße sind sehr wichtig, damit sich dein Körper wohlfühlen kann. Aufgrund dessen können deine warmen Füße auch in der Nacht wahr Wunder bewirken und für ein angenehmes Wohlbefinden sorgen.

Es gibt jedoch auch einige Nachteile, die du dir vor Augen halten solltest. Damit ist nicht nur gemeint, dass es für dich als unangenehm empfunden werden kann, wenn du nachts Socken trägst, sondern auch noch die weiteren.

  • das Risiko an Fußpilz zu erkranken wird erhöht
  • die Blutzirkulation deiner Füße wird eingeschränkt
  • Käsefüße sind am nächsten morgen nicht selten

Du siehst daher, dass es Vor- und auch Nachteile geben kann. Wichtig ist allerdings, dass du dich wohlfühlst und dass dir die Socken in der Nacht helfen. Ob diese nun nass sind oder aber trocken – wenn Socken in der Nacht dir bei deinen Schlafstörungen helfen, dann ist es genau das Richtige für dich.