Schlaflosigkeit während der Periode – so kannst du dir helfen

Schlaflosigkeit-während-der-Periode
Ursachen

Viele Frauen haben während ihrer Periode mit Schlafstörungen und Schlaflosigkeit zu kämpfen. Doch auch wenn die Frau dann letztlich einschläft, kann von keinem erholsamen Schlaf die Rede sein. Studien haben gezeigt, dass der Schlaf während der Menstruationsphase weniger lange anhält.

Hinzu kommen Blähungen, Rückenschmerzen, schmerzende Brüste und andere mit der Periode verbundene Schmerzen. Darüber hinaus könnte einige Tage vor der Menstruation der Rückgang des Progesterons auch zur Verschlechterung der Schlafqualität beitragen. Zusätzlich steigt die Körpertemperatur in dieser Phase des Zyklus leicht an. Der Körper fühlt sich unangenehm heiß und unruhig an, was uns in eine schlechte Schlafposition bringt.

Du kannst mitten in der Nacht aufgrund des minimalen Lärms aufwachen. Wenn du dich deiner Periode näherst, wird dein Schlaf tiefer. Die Wurzel dieser Veränderungen sind hormonelle Veränderungen. Progesteron, das in der zweiten Phase des Menstruationszyklus produziert wird, hat eine einschläfernde Wirkung. Es wärmt den Körper und fördert den tiefen Schlaf.

Gegen Ende vom Zyklus sinkt der Progesteronspiegel und der Schlaf wird teifer. Da die Hormone voneinander abhängig sind, nimmt auch die Produktion von Serotonin mit der Abnahme des Progesterons ab. Du bist launisch, du willst süße Sachen essen und dein Schlaf leidet.

Schlaflosigkeit während der Periode lösen

Identifiziere jede Änderungen in deinem Schlafmustern. Wenn du während deines Menstruationszyklus an Schlaflosigkeit leidest, kannst du die spezifischen Anzeichen identifizieren, die dich jeden Monat vom Schlafen abhalten. Da du aufgrund der mit deiner Periode verbundenen Symptome nicht gut schlafen kannst, hilft eine Behandlung. Der Ansatz variiert je nach Ursache. Um die Ursache deiner Schlaflosigkeit zu finden, achte auf die Symptome, die dich nachts daran hindern, gut zu schlafen.

Bestimmte Medikamente können dir helfen, besser zu schlafen

Wenn du bereits ein Arzneimittel einnimmst, das dich schläfrig macht, fragen deinem Arzt, ob du es eine Stunde vor dem Schlafengehen und nicht zur üblichen Zeit einnehmen kannst. Während des Tages kann es sein, dass du mit den Nebenwirkungen zu kämpfen hast.

Orale Kontrazeptiva können dir helfen, einen guten Schlaf zu bekommen

Studienergebnisse zeigen, dass Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, weniger Probleme mit Menstruationsstörungen haben. Wenn du zu denen gehörst, die an diesem Problem leiden, frage deinem Arzt, ob du von deiner derzeitigen Verhütungsmethode auf Antibabypillen umsteigen kannst.

Vorsicht vor rezeptfreien Medikamenten und deren Nebenwirkungen

Es ist bekannt, dass man etwa sechs Stunden vor dem Schlafengehen aufhören sollten, Kaffee oder Tee zu trinken, da Koffein dich wach hält, aber wir vergessen, dass es auch in einigen rezeptfreien Medikamenten enthalten ist. Daher ist es in vielen Arzneimitteln zur Linderung von Menstruationsbeschwerden enthalten, da es die analgetische Wirkung von Aspirin erhöht. Diese Medikamente sollten daher nur am Morgen und am frühen Nachmittag eingenommen werden. Später am Tag kannst du den Schlaf genauso stören wie eine Tasse Kaffee.

Versuche, zu festgelegten Zeiten zu schlafen

Du wirst besser schlafen, wenn du dich an einen regelmäßigen Zeitplan hälst, der dich dazu zwingt, jeden Tag zur gleichen Zeit aufzustehen und ins Bett zu gehen, selbst wenn du in deiner Periode bist und davon träumst, den Tag im Bett zu verbringen.

Gewohnheiten und Umgebung müssen den Schlaf unterstützen

Du wirst in einer ruhigen und entspannten Umgebung besser schlafen. Mache dein Schlafzimmer zu einem komfortablen und sicheren Ort mit völliger Dunkelheit. Beruhigen dich mit heißem Kräuter-/und Kamillentee.

Beachte andere Symptome im Zusammenhang mit deiner Periode

Einige Gesundheitsprobleme verschlimmern sich während der Menstruation und verstärken so die mit Schlaflosigkeit verbundenen Probleme. Forscher glauben, dass dies auf Schwankungen des Blutvolumens während des Menstruationszyklus zurückzuführen sein könnte. Wenn es zunimmt, kann die Konzentration von Arzneimitteln im Blut unter die therapeutischen Dosen fallen.

Tagebuch führen über deinen Schlafrhythmus

Wenn du ein Tagebuch über deine Symptome der Menstruationsschlafstörung führst, einschließlich der Symptome deiner Krankheit, wirst du das Problem besser verstehen und diese Informationen deinen Arzt mitteilen, der höchstwahrscheinlich eine Lösung für dich hat.

Um besser zu schlafen, kurz vor dem Schlafengehen essen

Menstruierende Frauen sind manchmal so hungrig, dass sie die ganze Zeit essen. Es ist jedoch am besten, das Verlangen für den Tag aufzubewahren und vor dem Schlafengehen nur einen Bissen oder ein sehr leichtes Essen wie einen Cracker zu sich zu nehmen.

Behalte positive Gedanken vor dem Schlafengehen bei

Konzentriere dich auf die Dinge, die du liebst, wie die Blumen, die du im Frühjahr in deinem Garten einpflanzen möchtest oder den gemeinsamen Ausflug ans Meer, den du mit den Kindern geplant hast. Kurz vorm Schlafengehen ist es nicht die Zeit sich Gedanken über Probleme und andere Stressfaktoren zu machen.

Löse deine Beckenschmerzen, damit du tief und fest schlafen kannst

Wenn du auch zu den Frauen gehörst, bei denen Beckenschmerzen während der Periode Schlafstörungen verursachen, dann frage deinen Arzt, ob die Einnahme eines NSAID (nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament) wie Ibuprofen sowie einer Ergänzung von B-Vitaminen (Komplex B) und Magnesium. Und unterschätze nicht die alten, bewährten Mittel wie Heizkissen. Oder trainiere täglich Aerobic-Tanz, dies ist eine gute Möglichkeit, schmerzverursachende Chemikalien zu neutralisieren.